Rainer Wald

LBV-Schutzgebiet im Landkreis Straubing-Bogen und Regensburg (Niederbayern und Oberpfalz)

Alte Bäume im LBV-Schutzgebiet Rainer Wald

Wo die Große Laaber in die Donau mündet befindet sich der Rainer Wald. Dieser stellt das bedeutendste Naturwaldareal im Landkreis Straubing-Bogen dar und ist zugleich das größte LBV-Schutzgebiet. Der Wald zeichnet sich durch einen großen Strukturreichtum und einen hohen Totholzanteil aus. Auf über der Hälfte der Fläche finden sich seltene Laubwaldgesellschaften, z.B. Bruchwälder, Erlen-Eschen-Auwälder oder Eichen-Hainbuchen-Wälder.

Aufgrund der Vielfalt der Lebensraumtypen bietet der Rainer Wald seltenen Tier- und Pflanzenarten ein wichtiges Rückzugsgebiet. Über 400 Tierarten wurden in dem Gebiet nachgewiesen. Zahlreiche Arten sind auf Totholz oder alte Bäume angewiesen, z.B. Spechte, Fledermäuse oder Käfer.

Wie viele andere Wälder auch wurde der Rainer Wald maßgeblich durch den Menschen verändert, so dass nur noch bestimmte Teile der Waldfläche als naturnah eingestuft werden konnten. Obwohl das Gebiet Teil des europäischen Schutzgebietsnetzwerkes ist, drohten weitere Entwässerung und die Entnahme wertvoller Alteichen.

Zurück

Newsletter

Der Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV) ist mit Freistellungsbescheid des Zentral-Finanzamtes Nürnberg, Steuer-Nr. 241/109/70060, als gemeinnützigen Zwecken dienend anerkannt und gem. § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftssteuer freigestellt. Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Mehr