Bucher Weiher

LBV-Schutzgebiet im Landkreis Erlangen-Höchstadt (Mittelfranken)

LBV-Schutzgebiet Bucher Weiher | © Julia Römheld © Julia Römheld
Der Bucher Weiher bietet Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten

Das LBV-Schutzgebiet Bucher Weiher liegt im Naturraum Mittelfränkisches Becken und ist Teil des Aischgründer Teichgebiets. Es stellt ein landesweit bedeutsames Weihergebiet dar, das vor allem für Vögel wertvolle Brut- und Lebensräume bietet. In unmittelbarer Nachbarschaft zu der Teichgruppe befinden sich weitere naturschutzfachlich bedeutsame Gebiete, z.B. die Naturschutzgebiete Krausenbechhofen und Mohrhof.

Die Bucher Weiher weisen ausgedehnte Röhrichtbestände auf. Sie und die umgebenden Feuchtwiesen, auf denen seltene Streuwiesen-Pflanzen eine letzte Heimat im Aischgrund finden, tragen dazu bei, dass das Gebiet aus ornithologischer Sicht als landesweit bedeutsam eingestuft werden kann.

Einzelne LBV-Teiche werden extensiv und nach ökologischen Kriterien bewirtschaftet. Andere Teiche bleiben für den Amphibien- und Libellenschutz unbewirtschaftet. Neben den Aischgründer Karpfen gedeihen darin auch andere seltene Fischarten, wie Bitterling und Schlammpeitzger. Diese haben durch das Schilf und herabhängende Äste genügend Deckung vor Räubern.

Da in dem Gebiet sehr viele seltene und störungsempfindliche Arten vorkommen, herrscht für das Teichgebiet ein ganzjähriges Betretungsverbot.

Fakten Gebiet Bucher Weiher

Status und Flächenbesitz LBV

Status:

FFH-Gebiet 6331-371.05 „Teiche und Feuchtflächen im Aischgrund, Weihergebiet bei Mohrhof“ und Vogelschutzgebiet 6631-471 „Aischgrund“

Flächenbesitz des LBV:

ca. 9 ha

Schützenswerte Lebensgemeinschaften und Lebensräume
  • Extensiv genutzte Teiche
  • Röhricht
  • Nasswiese
Bedeutende Tier- und Pflanzenarten
  • Vögel: Blaukehlchen, Wasserralle, Rohrweihe, Drosselrohrsänger, Schilfrohrsänger, Rohrschwirl, Zwergdommel, Knäkente
  • Amphibien: Laubfrosch, Knoblauchkröte, Moorfrosch, Kammmolch
  • Pflanzen: Weiße Seerose, Knabenkräuter, Niedrige Schwarzwurzel
Lage des Gebiets

Die Bucher Weiher liegen ca. 3 km südöstlich von Höchstadt an der Aisch im Landkreis Erlangen-Höchstadt.

Flächenclip Bucher Weiher

Naturschutzziele des LBV

Rohrweihe im Flug | © Zdenek Tunka © Zdenek Tunka
Rohrweihe im Flug

Zwischen 1978 und 1983 erwarb der LBV 9 ha im Süden des Weihergebietes sowie angrenzende Feuchtwiesen. Ziel des Kaufs war es, die Lebensbedingungen der dort vorkommenden Tier- und Pflanzenarten zu sichern, zu erhalten und zu verbessern. Um dies zu erreichen, wurde ein Pflegekonzept erarbeitet, in dem die Rahmenbedingungen für eine naturverträgliche Bewirtschaftung des Gebietes enthalten sind.

Um die Funktionstüchtigkeit der Teiche zu erhalten, wurden in den letzten Jahren Dämme erneuert und entbuscht. Diese werden nun durch Schafe beweidet. Weiterhin wurden Wasserzu- und -ablaufsysteme wiederhergestellt und durchgängig gemacht. Um die vollständige Verlandung zu verhindern und um strukturreiche Wasserflächen zu erhalten, wurden Teiche entschlammt und vor kurzem auch neue Umlaufgräben angelegt. In den Seggenrieden wird im Winter regelmäßig das Schilf gemäht, um die Lebensräume für den Moorfrosch zu erhalten. Der Erhalt der strukturellen Habitatvielfalt in den Weihern kommt zahlreichen Tierarten auf engem Raum zu Gute.

Die angrenzende Wiesenfläche bietet mehreren seltenen Streuwiesenpflanzen noch eine letzte Heimat im Aischgrund. Die Flächen werden extensiv bewirtschaftet, ein Teil der Wiesen wurde wiedervernässt.

Ausgewählte Teiche werden von der LBV Kreisgruppe Erlangen-Höchstadt bewirtschaftet, um den Fischbestand zu regulieren. Die Aischgründer Karpfen werden regional vermarktet; die naturgerecht und ökologisch produzierten Fische sind für ihren besonders guten Geschmack bekannt („Karpfen Pur Natur“).

Newsletter