Der Uhu - König der Nacht

Größte Eule der Welt hat zu wenig Nachwuchs

Uhu blickt schläfrig in die Kamera | © Zdenek Tunka © Zdenek Tunka

Der Uhu war fast ausgerottet: In den 1960er Jahren gab es in Bayern nur noch wenige Paare. Durch intensiven Schutz haben die Bestände zugenommen - heute leben in Bayern wieder an die 350 Paare der größten Eule der Welt.

Ist der Uhu deshalb gerettet? Leider nein: Seit den 1990er Jahren hat der Uhu in Bayern immer weniger Nachwuchs. In Ostbayern und im Alpenraum nimmt der Uhu schon wieder ab. Mithilfe von Spenden wollen wir eine neue Katastrophe verhindern.

2001 hat der LBV daher gemeinsam mit dem Bayerischen Landesamt für Umwelt (LfU) ein Artenhilfsprogramm gestartet: Wir beobachten ständig rund 160 Uhureviere - unsere Aktiven vor Ort melden erfolgreiche Bruten und verwaiste Nester an die "Zentrale" in Hilpoltstein. Wir klären die Ursachen des geringen Bruterfolgs auf. Und wir helfen dem Uhu mit konkreten Schutzmaßnahmen: zum Beispiel mit neuen Brutnischen in Steinbrüchen, und dass Störungen durch Sportkletterer unterbleiben.

Bestellen Sie auch den Tagungsband der Uhu-Jahresvogeltagung 2005 (14,90€ zzgl. 5,95€ Versand) mit vielen Hintergrundinformationen über die faszinierende Eule, zahlreichen wissenschaftlichen Beiträgen, praktischen Hinweisen und Bestandsdaten aus Bayern, Deutschland und Europa in unserem LBV-Naturshop

Zum Portrait Uhu

Ihre Fragen beantwortet Ihnen:

Christiane Geidel

0 91 74 / 47 75 - 74 33

Mehr über den Uhuschutz in Bayern

Nachrichten zum Uhu in Bayern

Newsletter