Lerchenfenster für Ortolane?

Vegetationsfreie Bereiche werden auch vom Ortolan genutzt

Ortolanfenster im Feld | © Alf Pille © Alf Pille
Die Fenster unter bekannten Singwarten sollen das Nahrungsangebot verbessern und Brutmöglichkeiten schaffen

Nach dem erfolgreichen Pilotprojekt "Lerchenfenster" testete der LBV das Konzept seit 2006 auch für den Ortolan. Die ca. 3 x 8 m großen, bei der Ansaat ausgesparten Fehlstellen im Getreide sollen dem Ortolan Brutmöglichkeiten bieten, wenn nach einem milden Winter das Getreide zu dicht steht. Zusätzlich erhöht sich durch die Beikräuter in den Fenstern das Nahrungsangebot.

Im Jahr 2009 führte eine Studentin der Universität Marburg im Rahmen des Artenhilfsprogamms eine Diplomarbeit zur Wirksamkeit der "Ortolan-Fenster" durch. Sie konnte zeigen, dass die Fenster im Wintergetreide tatsächlich bevorzugt von den Ortolanen zur Nahrungssuche angeflogen wurden. Somit stellen die Fenster eine sinnvolle, ergänzende Maßnahme dar - reichen aber allein nicht aus, um dem Ortolan gute Brutbedingungen zu bieten.

Norma Rudat

Ihre Fragen beantwortet Ihnen:

Norma Rudat

09 31 / 45 26 50 48

Newsletter