Die Grauammer in Mainfranken

Erfassung als Grundlage für Schutzmaßnahmen

Grauammer sitzt auf einem Ast und ruft | ©  Zdenek Tunka © Zdenek Tunka
Die Grauammer – unsere größte Ammernart – droht auszusterben (Foto: Z. Tunka)

Einst war die Grauammer eine in fast ganz Bayern weit verbreitete Agrarart. Durch einen steten und dramatischen Verlust ihres Brutgebietes beschränkt sich ihr Vorkommen in Bayern heute fast ausschließlich auf Mainfranken.

Diese letzten Bestände wollen wir schützen! Dafür benötigen wir genaue Daten der aktuellen Verbreitung und des Lebensraums. Erst dann lassen sich Schutzmaßnahmen planen. Für eine flächendeckende Erfassung der Grauammer in Mainfranken suchen wir deshalb Freiwillige, die sich auf die Spur dieser hochbedrohten Art begeben.

Werden auch Sie Grauammer-Erfasser!

Sie möchten mehr über diesen seltenen bayerischen Brutvogel erfahren?

Hier geht es zum Artenportrait Grauammer

Mehr Infos zur Grauammer:

Grauammern erfassen

©Wolfgang Lorenz

Von April bis Mai 2019 erfasst der LBV Grauammern in Mainfranken. Tragen auch Sie zum Schutz dieser hoch bedrohten Art bei!

Mitmachen

Verhalten bei Bodenbrütern

© Henning Werth

Die Freizeitnutzung von Wiesenbrütergebieten und vor allem freilaufende Hunde erschweren vielen Vögeln oft die Jungenaufzucht und führen zu vielen Verlusten. LBV-Tipps, wie Sie sich richtig verhalten.

Weiterlesen

Landwirtschaft

© M. Bäumler

Der LBV will eine nachhaltige Agrarpolitik. Als Erholungsraum für uns Menschen und Lebensraum für bedrohte Tiere und Pflanzen - nicht nur Flächenerträge, auch andere Leistungen der Landwirtschaft brauchen wieder einen Wert.

Weiterlesen

Feldlerche

© Zdenek Tunka

Keine Lerche am Himmel? Keine Goldammer in der Hecke? Die Vögel der Kulturlandschaft nehmen in ganz Europa stark ab. Denn als Kulturfolger sind sie eng an die Landwirtschaft gebunden.

Weiterlesen

Arche Noah Fonds

© Dr. Eberhard Pfeuffer

Flächenankauf ist aktiver Naturschutz. Helfen Sie uns Lebensräume zu schützen.

Weiterlesen

Ortolan

© H.-J. Fünfstück

Der Bestand des Ortolan ist  in Bayern zwischen 1989 und 2003 um über 60 % zurückgegangen. Deswegen führt der LBV im Auftrag des Landesamtes für Umwelt ein Artenhilfsprogramm durch.

Weiterlesen

Newsletter

Der Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV) ist mit Freistellungsbescheid des Zentral-Finanzamtes Nürnberg, Steuer-Nr. 241/109/70060, als gemeinnützigen Zwecken dienend anerkannt und gem. § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftssteuer freigestellt. Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Mehr