ARCHE NOAH FONDS - Lebensräume schützen

Flächenankauf ist aktiver Naturschutz

LBV-Schutzgebiet | © Helmar Schreiter © Helmar Schreiter
Auf den LBV-Flächen hat die Natur absoluten Vorrang

Rund 40 % der Pflanzen- und die Hälfte der Tierarten in Deutschland sind gefährdet oder gar vom Aussterben bedroht. Die aktuellen staatlichen Schutzzonen und Nationalparks reichen für einen angemessenen Umweltschutz nicht aus. Seltene Tiere und Pflanzen brauchen gesunde Lebensräume. Darum kauft der LBV seit 1984 hochwertige Flächen und Grundstücke an. Dieses Projekt haben wir unter der Bezeichnung ARCHE NOAH FONDS zusammengefasst. Finanziert werden diese Ankäufe durch Spenden und Zuschüsse. Auf all unseren Flächen hat die Natur Vorrang, das heißt hier gibt es kein Gift und keine Düngung! So können wir langfristig unsere bedrohte Umwelt erhalten - auch für die nächsten Generationen.

In den letzten 30 Jahren konnte der ARCHE NOAH FONDS über 3.000 Hektar - rund 4.300 Fußballfelder - durch Kauf und Pacht schützen. Aber nicht nur der Ankauf ist wichtig, sondern auch die Pflege und Betreuung der Schutzgebiete. Wir kümmern uns um Biotopflächen wie Moore, Auenlandschaften, Wiesen und Wälder durch regelmäßige Pflege und Renaturierungsmaßnahmen.

Der ARCHE NOAH FONDS wächst

Rund 29 Hektar wurden im vergangenen Jahr neu angekauft

Allein im Zeitraum Oktober 2017 bis September 2018 konnten wir rund 29 Hektar Biotopflächen im Gesamtwert von über 800.000 Euro erwerben. Wir haben beispielsweise bei Lichtenfels einen Fledermauskeller angekauft. Mopsfledermaus und Bechsteinfledermaus finden dort Zuflucht. Im Zeitelmoos bei Wunsiedel haben wir rund 2,5 Hektar Moorflächen erworben. Hier lebt der seltene Schwarzstorch. Im Sachsenhausener Filz bei Bad Tölz haben wir unser Schutzgebiet um rund 5,4 Hektar erweitert. Aktuell planen wir Ankäufe im Naturschutzgebiet Grabenstätter Moos bei Traunstein und Flächenankäufe direkt angrenzend zum Nationalpark Bayerischer Wald sowie den Erwerb einer Streuobstwiese bei Aschaffenburg zum Schutz des Steinkauzes (0,6 Hektar).

Aktuell haben wir die Chance Flächen im Naturschutgebiet Grabenstätter Moos bei Traunstein sowie Flächen direkt am Nationalpark Bayerischer Wald anzukaufen. Unterstützen Sie uns bei den Flächenankäufen mit einer Spende!

Aktuelle Flächenankäufe

Grabenstätter Moos | © LBV © LBV
Das Grabenstätter Moos bietet Lebensraum für den Kiebitz

Flächenankauf im Naturschutzgebiet Grabenstätter Moos:

GRÖSSE: rund 1,2 Hektar
LAGE: im Naturschutzgebiet Grabenstätter Moos bei Traunstein (Oberbayern)
BEDEUTUNG: Durch die Umwandlung der Äcker in Wiesen und Anlage von Flachwassermulden und Brachstreifen schaffen wir neuen Lebensraum für Kiebitz, Kampfläufer und Braunkehlchen.
BEDROHUNG: Bei Hochwasser wird vom Acker Erde in den Chiemsee geschwemmt, was die Wasserqualität des Sees verschlechtert. Lebensraumverlust für Wiesenbrüter.
NATURSCHUTZMASSNAHMEN: Umwandlung von zwei Ackerflächen in ein artenreiches Grünland zur Verbesserung des Brutplatz- und Nahrungsangebotes.
KAUFPREIS: 42.000 Euro

Sankt Oswald | © J. Römheld © J. Römheld
Auf den Moorflächen bei Sankt Oswald findet das Braunkehlchen Zuflucht

Flächenankauf direkt am Nationalpark Bayerischer Wald:

GRÖSSE: rund 2,1 Hektar
LAGE: Moorkomplex Tafelau bei Sankt Oswald, Landkreis Freyung-Grafenau (Niederbayern)
BEDEUTUNG: Bestehende LBV-Flächen werden durch die Ankauffläche verbunden. Auf der Moorfläche finden der Hochmoorgelbling oder Braunkehlchen ein Zuhause. Die Waldbirkenmaus wird dort durch das Bayerische Landesamt für Umwelt (LfU) erforscht.
BEDROHUNG: Lebensraumverlust für viele Arten
NATURSCHUTZMASSNAHMEN: Renaturierung des Moores und Umbau des Fichtenwaldes.
KAUFPREIS: 24.000 Euro

Auf all unseren Flächen hat die Natur absoluten Vorrang. Das heißt, hier gibt es kein Gift und keine Düngung! So können wir langfristig bedrohte Arten wie das Braunkehlchen erhalten – auch für die nächsten Generationen. Mit 60 Euro können wir rund 30 Quadratmeter Flächen ankaufen!", erläutert Ralf Hotzy (Referatsleiter Landschaftspflege).

Jetzt spenden!

Ihre Fragen beantwortet Ihnen:

Julia Römheld

0 91 74 / 47 75 - 73 60

Zurück

Newsletter

Der Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV) ist mit Freistellungsbescheid des Zentral-Finanzamtes Nürnberg, Steuer-Nr. 241/109/70060, als gemeinnützigen Zwecken dienend anerkannt und gem. § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftssteuer freigestellt. Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Mehr