Vögel im Endspurt: noch wenige Tage, um den Vogel des Jahres zu nominieren

Welche Vogelarten ziehen in die Hauptwahl ein?

Am 15. Dezember endet die Vorwahl zum Vogel des Jahres 2021, bei der mittlerweile 116.000 Vogelfreund*innen mitgemacht haben. In den nächsten Tagen wird sich entscheiden, welche zehn Vögel in die Hauptwahl einziehen und damit dem begehrten Titel näher kommen.

Eine Blaumeise sitzt auf einem verschneiten Ast | © Andreas Giessler © Andreas Giessler
Hat noch eine Chance, in die Top Ten einzufliegen: die Blaumeise

11. Dezember 2020

Nach wie vor stehen Stadttaube, Rotkehlchen, Feldlerche, Goldregenpfeifer und Amsel bundesweit an der Spitze. Doch wer weiß?
Vielleicht haben sich einige Wahlkampfteams ihre Stimmen aufgehoben, um auf den letzten Metern ihren Kandidaten in die Top Ten zu befördern.

Aktuell fehlen der Blaumeise auf Platz elf nur 150 Stimmen, um den Rotmilan vom zehnten Platz zu stoßen. Der Gartenrotschwanz bräuchte gut 400 Stimmen für den Sprung in die Top Ten. Am letzten Wahlwochenende kann sich noch vieles ändern.

Es reicht ein einziges Wahlkampfteam, das sich ins Zeug legt – die Top Ten sollte sich also noch nicht in Sicherheit wähnen.

Viele erprobte Wahlsieger und wenige Neulinge

Straßentaube | © Zdenek Tunka © Zdenek Tunka
Die Stadttaube liegt überraschend und deutlich auf Platz eins der Vorwahlrangliste

Nur zwei der aktuellen Anwärter auf die ersten zehn Plätze waren in den vergangenen 50 Jahren noch nie Vogel des Jahres.

Würde der Eisvogel gewinnen, hätte der „fliegende Edelstein“ den Titel sogar schon zum dritten Mal ergattert. Das wäre aufgrund der exotischen Schönheit seines Gefieders auch nachvollziehbar.

Die Feldlerche hat ebenfalls die Chance auf einen dritten Titel. 1998 und 2019 wurde sie bereits vom Fachgremium aus NABU und LBV gewählt. Da sich ihr Bestand seit 1980 in Deutschland mehr als halbiert hat, ist sie nach wie vor eine der repräsentativsten Vertreterinnen für die Probleme des Lebensraums Agrarlandschaft.

Eine der beiden Neulinge ist die Stadttaube. Sie liegt überraschend und deutlich auf Platz eins der Vorwahlrangliste. Liegt die Stadttaube den Bewohner*innen unseres Landes doch viel näher am Herzen, als professionelle Vogelkundler*innen gemeinhin annehmen? Sie ist sich ihres Platzes in der kommenden Stichwahl jedenfalls sicher.

Auch die Amsel, aktuell auf Platz fünf, würde die Auszeichnung zum ersten Mal erhalten. Sie ist eine unserer täglichen Begleiterinnen in Gärten, Parks und Städten und ihr typischer, volltönender Gesang ist im Frühjahr und an lauen Sommerabenden nicht wegzudenken.

Auch unter den nächsten Anwärtern für Platz zehn überwiegen ehemalige Titelträger. Doch die Blaumeise, die aktuell die besten Chancen hat, noch in die Top Ten zu rutschen, würde den Titel ebenfalls zum ersten Mal bekommen. Dieser streitbare Gartenvogel ist jetzt im Winter oft am Futterhäuschen zu beobachten. Blaumeisen hatten im vergangenen Frühjahr in weiten Teilen Deutschlands unter einer Bakterien-Epidemie zu leiden.

Quarks schickt den Löffler ins Rennen

Löffler mit geöffnetem Schnabel, guckt direkt in die Kamera | © Zdenek Tunka © Zdenek Tunka
Das Wissenschaftsmagazin Quarks wirbt für den Löffler

Dass sich kurz vor Wahlschluss noch viel ändern kann, zeigt Quarks, das Wissenschaftsmagazin des WDR.

Es wirbt seit einigen Tagen in seiner Community für den Löffler, ein weißer, reiherähnlicher Vogel mit kuriosem Löffelschnabel. Für Vogelschützer*innen sind Löffler bemerkenswert, da es die Art ist, deren Bestand in Deutschland seit 1980 am stärksten angestiegen ist, nämlich um das 87-fache.

Er war allerdings auch erst kurz zuvor nach vielen Jahren Absenz an die deutsche Nordseeküste zurückgekehrt. Der insgesamt immer noch sehr seltene Vogel zeichnet sich besonders durch seine Schmuckfedern am Hinterkopf aus, die er wie einen Vokuhila aufstellen kann. Aktuell ist der Löffler auf Platz 30, Tendenz steigend. Reicht das noch, oder hat er den Endspurt zu spät angesetzt?

Alle interessierten Vogelfreund*innen haben jetzt die letzte Möglichkeit, ihre Kandidaten zu nominieren. Hier auch nochmal der Hinweis, dass Wähler*innen für jeden der 307 Vögel eine Stimme abgeben können. In dieser Wahl kann man sein Kreuzchen also auch bei mehreren Kandidaten setzen, beispielsweise um einem anderen Favoriten noch zum Sprung in die Top Ten zu verhelfen, wenn die eigentliche Erstwahl aussichtslos zurückliegt.

Alles auf einen Blick:

Vogel des Jahres 2021

Alle Informationen zum Vogel des Jahres 2021 finden Sie hier.

Weiterlesen

Blogbeitrag: Die Stadttaube liegt überraschend in Führung

© Zdenek Tunka

14. Oktober 2020: Seit fünf Tagen werden Kandidaten für den Titel „Vogel des Jahres 2021“ nominiert. Die Beteiligung an der noch bis 15. Dezember laufenden Urwahl anlässlich des 50. Jubiläums der Aktion ist überwältigend. Schon 67.700 Vogelfreund*innen haben abgestimmt.

Weiterlesen

Blogbeitrag: Die Letzten werden die Ersten sein

© Dr. Christoph Moning

22. Oktober 2020: Nach zwei Wochen Vorwahl zum „Vogel des Jahres 2021“ soll es heute nicht um die Vögel auf dem Treppchen gehen, sondern um die Arten auf den hinteren Rängen. Aktuell haben bereits rund 71.000 Menschen für ihren Kandidaten abgestimmt.

Weiterlesen

Blogbeitrag: Rennen um Platz 10

© Dieter Hopf

05. November 2020: Seit vier Wochen läuft die Vorwahl zum Vogel des Jahres 2021 und es haben bereits 78.000 Personen abgestimmt. Heiß umkämpft ist derzeit der wertvolle 10. Rang: Denn die Top 10 kommen im Januar in die Stichwahl.

Weiterlesen

Blogbeitrag: Bergfest bei der Vorwahl zum Vogel des Jahres

© Manfred Waldhier

19. November 2020: Die Halbzeit in der Vorwahl zum Vogel des Jahres ist erreicht, in der bereits 90.500 Stimmen abgegeben wurden. Auch wenn manche Kandidaten einen Platz in der Hauptwahl schon sicher zu haben scheinen, haben mehrere Vögel noch Chancen in die Top Ten zu flattern.

Weiterlesen

Blogbeitrag: Hohe Wahlbeteiligung, enges Rennen

© Zdenek Tunka

26. Januar 2021: Wer folgt auf die Turteltaube? Innerhalb einer Woche wurden bei der Stichwahl zum Vogel des Jahres 2021 bereits über 125.000 Stimmen abgegeben. Bei der ersten öffentlichen Wahl anlässlich des goldenen Jubiläums der Aktion ist das digitale Wahllokal noch bis zum 19. März geöffnet.

Weiterlesen

Häufig gestellte Fragen zur Vogelwahl

© Rosl Roessner

Von wann bis wann findet die Wahl statt, wie wird der Vogel des Jahres 2021 bestimmt und was kann ich selbst tun? Wir haben die häufigsten Fragen & Antworten zusammengestellt.

Weiterlesen

Wen soll ich wählen?

© Zdenek Tunka

Von A wie Alpenbraunelle bis Z wie Ziegenmelker. In unserer Übersicht findest du unsere 307 in Deutschland heimischen Vögel im Portrait, die zum Vogel des Jahres 2021 nominiert werden können.

Weiterlesen

Vögel des Jahres 1971 - 2020

© Marcus Bosch

Seit 1971 küren NABU und LBV den Vogel des Jahres. In dieser Übersicht findet ihr alle vergangene Jahresvögel mit den dazugehörigen Vogelportraits.

Weiterlesen

Newsletter

Der Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV) ist mit Freistellungsbescheid des Zentral-Finanzamtes Nürnberg, Steuer-Nr. 241/109/70060, als gemeinnützigen Zwecken dienend anerkannt und gem. § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftssteuer freigestellt. Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Mehr