Der Schwarzstorch in Bayern

Wir retten den heimlichen Storch der stillen Wälder

Auch wenn sein Name anderes vermuten lässt, der Schwarzstorch ist ein auffallend bunter Vogel: Sein schwarzes Gefieder glänzt metallisch grün und purpurfarben. Zwar breitet sich der seltene Vogel wieder aus, doch auch die Gefahren nehmen zu. Denn er brütet in großen, stillen Wäldern wie dem Bayerischen Wald, Frankenwald, Oberpfälzer Wald, Steigerwald oder Spessart. Und hier nehmen die Störungen durch Tourismus und intensive Forstwirtschaft zu.

Schwarzstörche kommen im Frühjahr zu uns um sich hier fortzupflanzen und ziehen im Spätsommer nach Afrika zum Überwintern. Dabei bevorzugen die scheuen Tiere zum Brüten ungestörte, bachdurchzogene Wälder, umgeben von Feuchtwiesen und kleinen Flüssen. In diesen suchen sie nach Fischen, Amphibien aber auch Insekten.

Jungstorch im Horst. (F: H.-J. Fünfstück)
Jungstorch im Horst. (F: H.-J. Fünfstück)

Ihr Nest, den Horst, bauen sie im Wald auf einen möglichst großen, alten Baum und kehren nach einer erfolgreichen Aufzucht ihrer Jungen auch im nächsten Jahr wieder zu diesem zurück. Werden sie jedoch gestört, so brüten sie entweder gar nicht oder müssen sich im nächsten Jahr einen anderen Horst suchen bzw. bauen.


Da Schwarzstörche erst mit drei Jahren eine eigene Familie gründen ist es besonders tragisch, wenn ein Paar durch menschliche Störungen vom Brüten abgehalten wird. Viele Störche werden auch Opfer von Verfolgungen oder Unfällen und nur drei von zehn Jungstörchen überleben den ersten Winter. Wild lebende Schwarzstörche können bis zu 20 Jahre alt werden.


Tagebucheinträge halten Sie auf dem Laufendenden

In unserem LBV-Schwarzstorch-Blog berichtet unsere Projektbetreuerin Helene Röhl regelmäßig über die neuesten und spannenden Entwicklungen und Ere >> Lesen Sie mehr...


Mit besserem Wissen für besseren Schwarzstorch-Schutz

Schwarzstörche haben erfreulicherweise in Bayern eine positive Bestandsentwicklung genommen. Trotzdem gibt es immer noch eine Reihe von Gefährdungsf >> Lesen Sie mehr...


Informationen zur Gefährdung des Schwarzstorchs

Der Schwarzstorch ist ein seltener und gefährdeter Brutvogel in Bayern und steht deshalb auch auf der Roten Liste bedrohter Tierarten in Ba >> Lesen Sie mehr...


Wie funktionieren die Satellitensender und was steckt dahinter?

Bei den Schwarzstorch-Sendern handelt es sich um hochmoderne Hightech-Geräte, die in dieser Ausführung zum ersten Mal für Schwarzstörche benutzt w >> Lesen Sie mehr...


Werden Sie Namenspate oder spenden Sie für das Projekt

Um dem heimlichen Schwarzstorch auf die Schliche zu kommen und ihn somit besser unterstützen zu können, haben wir drei junge Schwarzstörche mi >> Lesen Sie mehr...

© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
Mitglied werden
Schwarzstorch live verfolgen!

Folgen Sie jetzt auf der Live-Satellitenkarte unseren drei Sender-Schwarzstörchen!

Ihre Ansprechpartnerin

Allgemeine Fragen zum Schwarzstorch beantwortet Ihnen:

Anne Schneider

Tel.: 0 91 74 / 47 75 - 38
E-Mail

Ihre Ansprechpartnerin

 Fragen zum Satelliten-Telemetrie-Projekt beantwortet Ihnen:

Helene Röhl

Tel.: 0 91 74 / 47 75 - 34

E-Mail

Zum Newsletter anmelden
LBV-Info: Igel

Kostenloses Faltblatt! Besonders im Herbst sieht man Igel auf der Suche nach Nahrung. Wir geben Experten-Tipps, wie man sie am besten unterstützen kann  >> Jetzt hier anfordern! <<

LBV QUICKNAVIGATION