Der Ortolan - ein hoch bedrohter Franke

Vögel singen in fränkischem Dialekt

Selten gewordener Anblick in Franken - der Ortolan (Bild: Danzl)
Selten gewordener Anblick in Franken - der Ortolan (Bild: Danzl)

"srü-srü-srü-srü-tjuuüj" Klingt nicht fränkisch? Ist es aber. Denn die fränkischen Ortolane haben einen eigenen Dialekt! Fränkische Experten sagen: Viel schöner als in anderen Gegenden ... Leider ist der Ortolan in Bayern zwischen 1989 und 2003 um über 60 % zurückgegangen. Deswegen führt der LBV im Auftrag des Landesamtes für Umwelt (LfU) ein Artenhilfsprogramm durch.

 

Vielfältige Landschaft - für Ortolan und Mensch

Als Bewohner der Kulturlandschaft kann der Ortolan nur durch Zusammenarbeit von Landwirten, Kommunen, Naturschutz und Behörden erfolgreich geschützt werden. Besonders wichtig sind Erhalt und Neuanlage von Streuobstbeständen. Besondere Streifen auf Äckern entlang von Gehölzen helfen bei der Wiederansiedlung des Ortolans. Ackerrandstreifen und extensive Ackernutzung mit dem Anbau möglichst vieler Feldfrüchte und wenig Pflanzenschutzmitteleinsatz helfen ebenfalls den Vogel wieder heimisch zu machen.

 


Aktuelles aus dem Ortolanschutz

Letzte Neuigkeiten aus dem LBV-Schutzprojekt für die hoch bedrohte Ammernart >> Lesen Sie mehr...


Das Artenhilfsprogramm: Rettung für den Ortolan

Mit einer breiten Palette von Maßnahmen versuchen wir den Bestandsrückgang aufzuhalten >> Lesen Sie mehr...


Vegetationsfreie Bereiche werden auch vom Ortolan genutzt

Nach dem erfolgreichen Pilotprojekt "Lerchenfenster" testete der LBV das Konzept seit 2006 auch für den Ortolan. Die ca. 3 x 8 m großen, >> Lesen Sie mehr...

© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
Ihre Ansprechpartnerin

Ihre Fragen zum Ortolan und zum Hilfsprojekt beantwortet Ihnen:

Dagmar Kobbeloer

Tel.: 0931 / 20 70 77 94
E-Mail

Downloads
LBV QUICKNAVIGATION