Naturschutz für eine gesunde Umwelt

Impulse für Politik und Gesellschaft

Vielfältige Landschaften sollen auch in Zukunft strahlen (Foto: M. Gläßel)
Vielfältige Landschaften sollen auch in Zukunft strahlen (Foto: M. Gläßel)

Eine lebenswerte Umwelt ist heute nicht selbstverständlich. Immer wieder scheint Naturschutz der wirtschaftlichen Entwicklung im Wege zu stehen. Doch Ökonomie und Ökologie sind keine Gegensätze. Der LBV setzt sich für die Natur ein und vertritt ihre Interessen gegenüber Politik, Wirtschaft und Behörden. Damit arbeiten wir für eine zukunftsfähige Gesellschaft in Bayern.


Steigerwald - Staatsregierung muss Richtlinien umsetzen

Schützenswerter Buchenwald. (F: O. Wittig)
Schützenswerter Buchenwald. (F: O. Wittig)

24.11.14 - Der LBV begrüßt zwar grundsätzlich den Vorschlag der Bayerischen Staatsregierung, den Steigerwald als UNESCO-Weltnaturerbe zu melden. "Gleichwohl muss Bayern aber zunächst die Voraussetzungen auf nationaler Ebene schaffen, um so seiner Verantwortung zum Schutz der europäischen Buchenwälder gerecht zu werden und dazu gehört eine Schutzgebietsausweisung nach hochwertigen Kriterien", erklärt der neue LBV-Vorsitzende Dr. Norbert Schäffer. Verwundert zeigt sich der LBV-Chef deshalb über die Aussage, dass Voraussetzung für die Bestrebungen, Teile des Steigerwalds zum UNESCO-Weltnaturerbe zu machen, der Verzicht auf einen Nationalpark im Steigerwald war. >> Wie der Steigerwald ein Weltnaturerbe werden kann.


Donau - Ökologische Notwendigkeit einer Verbesserung

Uferversteinung an der Donau. (F: G. Kestel)
Uferversteinung an der Donau. (F: G. Kestel)

Nach jahrzehntelangen Untersuchungen und Auseinandersetzungen wird es allmählich ernst mit dem Donauausbau zwischen Straubing und Vilshofen. Am 30. Oktober endete die Frist für Einwendungen zum Planfeststellungsverfahren für den ersten Teilabschnitt zwischen Straubing und Deggendorf. Am Stichtag haben auch die anerkannten Umweltverbände ihre Stellungnahmen zu den 30 Ordnern mit Planunterlagen abgegeben. >>Lesen Sie hier die Stellungnahme des LBV.


LBV-Kritik: Schutzgebiet im Steigerwald muss erhalten bleiben

30.05.14 – Der LBV kritisiert die geplante Außerkraftsetzung des Geschützten Landschaftsbestandteiles „Hoher Buchener Wald“ im Landkreis Bamberg durch die Bayerische Staatsregierung. „Die Aufhebung einer bestehenden Rechtsverordnung per Handstreich durch die Staatsregierung widerspricht sämtlichen rechtsstaatlichen Prinzipien und kann nicht ohne Widerspruch bleiben“, erklärt der LBV-Vorsitzende Ludwig Sothmann.
>>Warum sich der LBV mit aller Kraft für den Erhalt des Schutzgebiets einsetzt.


Naturschutz contra TTIP-Freihandelsabkommen

Demo gegen TTIP in Roth (F: H. Lorenz)
Demo gegen TTIP in Roth (F: H. Lorenz)

Warum beschäftigt sich der LBV überhaupt mit dem geplanten Freihandels-abkommen zwischen der EU und den USA? Unmittelbar einleuchtend ist die Befürchtung, dass die vergleichsweise hohen EU-Standards bei Umwelt- und Verbraucherschutz im Rahmen einer Angleichung gesenkt werden. Weniger offensichtlich, aber nicht weniger bedrohlich ist die Befürchtung, dass Rechtsstaatlichkeit und Demokratie durch den im Abkommen enthaltenen sogenannten Investitionsschutz untergraben werden. Der LBV fordert mehr Transparenz und öffentliche Beteiligung.


Erste Rote Liste wandernder Vogelarten Deutschlands

Auf der Roten Liste wandernder Vogelarten: Der Kuckuck (Foto: A. Hartl)
Auf der Roten Liste wandernder Vogelarten: Der Kuckuck (Foto: A. Hartl)

10.03.14 - Zum ersten Mal in Deutschland ist in den "Berichten zum Vogelschutz" des Deutschen Rats für Vogelschutz (DRV) eine Rote Liste wandernder Vogelarten für Deutschland veröffentlicht worden. Bisher existierte die Rote Liste nur für in Deutschland brütende Arten, ohne dabei die 500 Millionen durchziehenden oder überwinternden Gastvögel zu berücksichtigen. Ein Viertel aller Zugvogelarten sind demnach in ihrem Bestand gefährdet. Warum der LBV die vollständige Umsetzung der europäischen Vogelschutzrichtlinie fordert.


Position des LBV zur Gleichstromtrasse durch Bayern

Strom soll wertgeschätzt werden (F: A. Lanik)
Strom soll wertgeschätzt werden (F: A. Lanik)

Der LBV steht zur Energiewende, wenn sie naturverträglich unter Einhaltung der Ziele der Bayerischen Biodiversitäts-strategie umgesetzt wird und einen entscheidenden Beitrag zur Klimagasminderung leistet. Regenerative Energien müssen durch moderne Speichertechnik flankiert werden. Die Notwendigkeit der geplanten Gleichstromtrassen zur Versorgungssicherheit muss eindeutig und objektiv festgestellt sein. Wie der LBV zur geplanten Gleichstromtrasse steht, können Sie hier nachlesen. Außerdem gibt es die ausführliche Position zum PDF-Download.


LBV unterstützt Ausbau der Windenergie

Keine Gefährdung der Biodiversität durch Windparks (F: W. Lorenz)
Keine Gefährdung der Biodiversität durch Windparks (F: W. Lorenz)

Der LBV begrüßt und unterstützt grundsätzlich den Ausbau vor allem der Windkraft als flächen- und energieeffizienteste Form regenerativer Energiegewinnung zum Schutz des Klimas und zur Substitution der Kernenergie. Bereits durch eine sorgfältige Standortwahl muss dafür gesorgt werden, dass der Ausbau der Windenergieerzeugung zu keiner weiteren Gefährdung ohnehin schon bedrohter Vogel- und Fledermausarten führt. Informieren Sie sich ausführlich über die Position des LBV zum Ausbau der Windenergie (auch als PDF-Download erhältlich).


Erfolgreiches Comeback gefährdeter Tierarten

Gerettet! Der Wanderfalke in Bayern (F: Z. Tunka)
Gerettet! Der Wanderfalke in Bayern (F: Z. Tunka)

25.9.13 – Das Artensterben geht weiter. Doch es gibt Hoffnung: Die Bestände mehrerer, in Europa fast ausgerotteter Tierarten haben sich dank intensiver Naturschutzbemühungen deutlich erholt. In einer bisher einmaligen Zusammenstellung zeigt dies eine Studie, die heute in London vorgestellt wird. Der LBV hat u.a. mit seinen erfolgreichen Schutzprogrammen für Weißstorch, Wiesenweihe und Wanderfalke dazu beigetragen. >> Auch Schwarzstorch, Seeadler, Fischadler und Kranich profitieren vom erfolgreichen LBV-Naturschutz in Bayern.

Jetzt anhören: Der LBV-Podcast: "Comeback gefährdeter Arten"


Einsatzbericht und Bildergalerie aus dem Landkreis Deggendorf

Hochwasser an der Straße nach Winzer im Landkeis Deggendorf. (F: Baumann)
Hochwasser an der Straße nach Winzer im Landkeis Deggendorf. (F: Baumann)

18.06.13 - Unsere Kollegin Christiane Baumann vom LBV-Bezirksgeschäftsstelle Niederbayern in Moos, die selbst auch stark von den Überschwemmungen im Raum Deggendorf betroffen war, engagierte sich trotzdem mehrere Tage ehrenamtlich als Helferin bei der Bergwacht. Der LBV wird für den freiwilligen Hilfseinsatz seiner Angestellten während der Hochwasserkatastrophe keinen Verdienstausfall geltend machen. Wir sehen dies viel mehr als einen Solidarbeitrag für die vom Hochwasser betroffenen Mitbürger. >> Ein Einsatzbericht und eine Bildergalerie von der Hochwasserkatastrophe im Landkreis Deggendorf.


Geschützte Tiere sterben durch ungeschützte Strommasten

Bei Schongau wurde ein totes Uhu-Männchen gefunden. (F: LBV)
Bei Schongau wurde ein totes Uhu-Männchen gefunden. (F: LBV)

24.01.13 - Nach dem Gesetz hätten bis Ende 2012 alle als gefährlich einzustufenden Mittelspannungsmasten von den Stromnetzbetreibern gesichert werden müssen. Dennoch hat der Landesbund für Vogelschutz in Bayern (LBV) nur wenige Tage nach Ablauf der Frist nun den ersten Totfund eines Uhus zu bedauern. Da in ganz Bayern noch große Defizite bei der Mastsicherung herrschen, fordert der LBV die Behörden nachdrücklich dazu auf, diese umgehend durchzusetzen. >> Details zur Gefährdung der Vögel durch Strommasten in Bayern


Donauausbau: Ministerpräsident Seehofer ist gegen Staustufe

23.01.13 - Große Freude bei allen Donauschützern: Ministerpräsident Horst Seehofer will keine Staustufe in der freifließenden Donau. Dies ist eine wunderbare Nachricht für alle, die sich seit Jahrzehnten gegen weitere Staustufen in der Donau einsetzen, vor allem aber für die Donau selbst. Staustufen-Optionen sollten nun ein für alle Mal aus allen Planungen verschwinden. >> Mehr über die Reaktion des LBV zu Seehofers Nein zum Donau-Ausbau.


Huber lehnt Donauausbau ab - "Ein guter Tag für die Natur!“

Die frei fließende Donau (Bild: C. Stierstorfer)
Die frei fließende Donau (Bild: C. Stierstorfer)

11.10.12 - Freude und Erleichterung beim LBV. Denn Umweltminister Huber positioniert sich klar gegen einen staustufengestützten Donauausbau. „Dies ist ein guter Tag für die Natur und die Menschen in Niederbayern“, kommentierte Ludwig Sothmann, Vorsitzender des LBV, die heute bekannt gewordene Entscheidung von Marcel Huber. Das Milliarden-Projekt hätte schlimmste Auswirkungen auf die knapp 20.000 Hektar Schutzgebiete und weitere Naturschätze. >> Meinung des LBV zur Entscheidung von Umweltminister Huber

 


Die Zukunft von Bayerns Feldvögeln steht auf dem Spiel

Feldlerche singt im Abendlicht. (F: H. Tuschl)
Feldlerche singt im Abendlicht. (F: H. Tuschl)

04.10.12 - Anlässlich der Debatte um die aktuelle Reform der EU-Agrarpolitik (GAP) präsentiert Birdlife International, die europäische Partnerorganisation des Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV), alarmierende wissenschaftliche Ergebnisse: Seit 1980 sind in Europa 300 Millionen Feldvögel verschwunden. Die EU-Agrarreform wird daher entscheidend bestimmen, wie die bayerische Agrarlandschaft ab 2014 aussehen wird, und ob Feldlerche, Rebhuhn und Co. eine Überlebenschance haben. >> Pressemitteilung zur Gefährung der Feldvögel

 


Naturschutz contra TTIP

Der LBV sieht das geplante Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA kritisch. Rechtsstaatlichkeit und Demokratie könnten untergraben werden. >> Lesen Sie mehr...


Die beiden Säulen der Energiewende

Energiesparen und Energieeffizienz sind, neben dem Umstieg auf erneuerbare Energien, die zentralen Säulen der Energiewende. Je rascher es gelingt, E >> Lesen Sie mehr...


Energiewende ja, aber naturverträglich!

Der LBV unterstützt die Energiewende in Deutschland. Doch sie darf Tiere und Pflanzen nicht weiter belasten! >> Lesen Sie mehr...


Die Wahrheit über Wasserkraft

Im Zuge der Energiewende will die bayerische Staatsregierung  den Ausbau der Wasserkraft vorantreiben und dabei die Stromerzeugung aus Wasserkraf >> Lesen Sie mehr...


Bär, Wolf, Luchs - sie kommen zurück!

Die großen Beutegreifer kommen zurück nach Bayern. Heißen wir sie willkommen! >> Lesen Sie mehr...

© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
Ihr Ansprechpartner

Allgemeine Fragen zu Themen und Kampagnen des LBV beantwortet Ihnen:

Alf Pille

Tel.: 0 91 74 / 47 75 - 24
E-Mail

Weitere Ansprechpartner finden Sie bei den einzelnen Themen

Zum Newsletter anmelden
LBV QUICKNAVIGATION