Das LBV-Rotviehprojekt

Neue Ziele - Neue Wege

Der LBV hat mit finanzieller Unterstützung des Bayerischen Naturschutzfonds ein einmaliges Naturschutzprojekt in Bayern gestartet. Im Oberpfälzer Wald werden durch den Einsatz einer vom Aussterben bedrohten Rinderrasse, dem Roten Höhenvieh, ökologisch wertvolle Wiesenflächen erhalten. Das Besondere: Naturschutz und Landwirtschaft versuchen hier gemeinsam neue Wege zu gehen.

 

>> Beitrag des Bayerischen Fernsehens zum LBV-Rotviehprojekt<<

 

Projektbeschreibung

Der LBV leistet mit der Umsetzung des Projektes „Standortgerechte Landschaftspflege von ökologisch wertvollen Flächen mit Rotvieh im Oberpfälzer Wald“ einen wichtigen Beitrag zum dauerhaften Erhalt von Grünlandflächen und schafft damit die Grundlage für das Überleben von Offenlandarten und -lebensgemeinschaften. In einem modellhaften Vorhaben sollen die Ziele des Naturschutzes mit dem Aufbau alternativer Nutzungssysteme in der Landwirtschaft und dem Erhalt einer vom Aussterben bedrohten Haustierrasse verknüpft werden. Ziel ist es, die reine Landschaftspflege zu minimieren und eine Entwicklung zu einer verträglichen, nachhaltigen Nutzung mit geschlossenen Stoffkreisläufen anzustoßen.


Ökologische Effekte

Durch die Wiederaufnahme der Pflege der Feuchtflächen sollen v.a. horstnahe Nahrungsflächen für den stark gefährdeten Schwarzstorch geschaffen wer >> Lesen Sie mehr...


Sozio-Ökonomische Effekte

Durch die regionaler Vermarktung bieten sich für interessierte Halter von Rotvieh gute Perspektiven. Nicht unterschätzt werden sollte auch der posit >> Lesen Sie mehr...

© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
Ihr Ansprechpartner

Ihre Fragen zum Schutz von Lebensräumen beantwortet Ihnen:

Ralf Hotzy

Tel.: 0 91 74 / 47 75 - 61
E-Mail

Weitere Ansprechpartner finden Sie in den einzelnen Projekten

LBV QUICKNAVIGATION