Helfen Sie unseren Schwalben!

Immer mehr Nester der Glücksbringer verschwinden

Halten laut Volksglauben Unwetter ab: Mehlschwalben im Nest (F: A. Hatlapa)
Halten laut Volksglauben Unwetter ab: Mehlschwalben im Nest (F: A. Hatlapa)

Schwalben galten schon immer als Glücksbringer. Schwalben, die am Haus brüten, bedeuten im Volksglauben Schutz vor Unwetter. Rauch- und Mehlschwalben sind Kulturfolger und damit an menschliche Siedlungen als Lebensraum gebunden. Beide Schwalbenarten bauen ihre Nester an Fassaden. Sie verwenden dazu lehmige Erde, die sie in Pfützen sammeln und mit Speichel zu einer festen Masse verkleben. Schwalbennester sind durch das Bundesnaturschutzgesetz ganzjährig geschützt. Sie dürfen auch in der Zeit, wenn die bedrohten Vögel in Afrika überwintern, weder beschädigt noch zerstört werden.

Die Rauchschwalbe (Foto: Z. Tunka)
Die Rauchschwalbe (Foto: Z. Tunka)

Durch modernen Hausbau mit Flachdächern oder glattem Verputz werden die Nistmöglichkeiten für die Schwalben stark eingeschränkt. Aus Angst vor Kotspuren an den Wänden werden Schwalben auch bei Nestbauversuchen verscheucht oder gar ihre Nester zerstört. Dabei lässt sich die Verschmutzung mit der Anbringung eines schrägen Kotbretts ca. 50-70 cm unterhalb der Nester ganz einfach dauerhaft vermeiden. Das Brett ist dann farblich ganz leicht an die neue Fassade anzupassen.

Als Kulturfolger sind unsere Schwalben stark auf die Unterstützung durch uns Menschen angewiesen. Außer an Nistplätzen mangelt es den Schwalben bei uns auch an Nahrung. Durch Versiegelung der Landschaft und den Einsatz von Schädlingsbekämpfungsmitteln gehen die Vorkommen an Insekten stark zurück. Auch finden die Tiere in stark versiegelten Wohngebieten meist kein Baumaterial für neue Nester. Tun Sie deshalb unseren Schwalben einen Gefallen und bringen Sie künstliche Nisthilfen an!


Baustoff und Nisthilfen für Schwalben

Da den Schwalben häufig gutes Nistmaterial fehlt, lohnt es sich oft, ihnen zwischen April und Juni künstliche Lehmpfützen als Ersatz anzubieten. >> Lesen Sie mehr...


Enten brüten am Haus

Regelmäßig im Frühsommer rufen besorgte Tierfreunde an und fragen, was sie mit den Stockenten auf ihrem Balkon oder dem Flachdach machen sollen. >> Lesen Sie mehr...


Das nächste "Naturschutzgebiet" ist Ihr Garten!

Naturschutz fängt im Garten an. Schon ein paar heimische Beeren tragende Sträucher, duftende Wiesenkräuter oder ein kleiner Teich genügen. >> Lesen Sie mehr...


Plätze schaffen für Mauersegler

Helfen Sie dem akrobatischen Insektenjäger mit einfachen Tricks. Die Hinweise der Experten: >> Lesen Sie mehr...

© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
Mitglied werden
Zum Newsletter anmelden
Downloads
Fledermaushöhle kostenlos!
LBV QUICKNAVIGATION