Die Ergebnisse der Stunde der Gartenvögel

Aktuelle Ergebnisse der Stunde der Gartenvögel 2017

An dieser Stelle erfahren Sie immer die aktuellsten Entwicklungen rund um die Stunde der Gartenvögel. Welcher Vogel liegt vorn, welcher holt gegenüber den letzten Jahren auf? Welche seltenen Arten wurden bereits gesichtet?


Zwischenfazit Stunde der Gartenvögel - Wieder mehr Vögel in Bayerns Gärten

Wieder mehr Meisen in Bayerns Gärten (Foto: Ingrid Heinsohn)
Wieder mehr Meisen in Bayerns Gärten (Foto: Ingrid Heinsohn)

Nachdem die Vogelzählung Anfang Januar einen deutlichen Bestandsrückgang vor allem bei Meisen und Finken ergeben hatte, wurden die betroffenen Vogelarten nun wieder häufiger beobachtet. Insgesamt gilt dies jedoch nicht als Entwarnung, da im Vergleich zur „Stunde der Gartenvögel“ im Mai 2016 lediglich das Vorjahresniveau erreicht wurde. Dies zeigt eine erste Zwischenbilanz des LBV nach Erfassung von ungefähr einem Drittel der bayerischen Meldungen. Der Rückgang von Kohlmeise, Blaumeise und Co. im Winter war also ein kurzzeitiger Effekt, weil weniger nordische Wintergäste zu uns gekommen waren. Naturfreunde können dem LBV ihre Beobachtungen vom Wochenende noch bis zum 22. Mai per Post, Fax oder online hier mitteilen.

Sowohl die Blaumeise (6.) als auch der Grün- (8.) und der Buchfink (9.) zeigen sich im Vergleich zum Winter erholt und liegen derzeit immerhin auf dem Vorjahresniveau der Gartenvogelzählung. Allein die Kohlmeise (5.) rangiert derzeit noch einen Platz schlechter als im Mai 2016. Ihr Absturz aus dem Januar 2017, wo sie gleich um fünf Ränge abgerutscht war, setzt sich nicht fort. Ganz oben hat sich erneut das Spitzentrio der Vorjahre eingerichtet: Hier folgen auf den Haussperling (1.) die Amsel (2.) und der Star (3.), wobei der Feldsperling (4.) noch in Flugdistanz liegt. Die Erholung im Vergleich zum Winter bedeutet aber nicht, dass es unseren häufigen Gartenvögeln insgesamt wieder besser geht.

Das sieht man auch daran, dass mit Mauersegler (13.) und Mehlschwalbe (10.) die Sorgenkinder der letzten Jahre aktuell nur auf dem niedrigen Vorjahresniveau stagnieren. Ob sich der negative Trend dieser Arten möglicherweise verlangsamt, darüber wird wohl erst das Endergebnis genauer Auskunft geben können. Auch über den besonderen Fokus der diesjährigen Aktion auf dem Haussperling, und wie es um seinen Lebensraum und seine Brutmöglichkeiten in Bayern bestellt ist, wird erst nach einer genaueren Analyse der gesamten Daten zum Endergebnis am 1. Juni eine Aussage möglich sein.

Immerhin zeigt der Vergleich zum Rückgang im Winter 2017, dass die in diesem Zusammenhang in der Öffentlichkeit oft vorschnell verantwortlich gemachten Rabenvögel wie Elstern, Eichelhäher und Rabenkrähen keinen maßgeblichen Einfluss auf den Bestand der heimischen Singvögel haben. Diese nehmen auch nicht zu, wie der stagnierende Trend bei den Elstern zeigt und die leicht abnehmenden Zahlen bei Rabenkrähe und Eichelhäher


Stunde der Gartenvögel PLUS 2017 - Fazit Tag 2

Die drei an der Spitze: Haussperling, Amsel und Feldsperling
Die drei an der Spitze: Haussperling, Amsel und Feldsperling

Nach ca. 1/6 der Meldungen können wir schon von ersten Trends sprechen. Das Wetter in Bayern hat heute trotz teils heftiger Gewitter gute Beobachtungsbedingungen geboten. Das Meldeformular ist noch bis 22.5. geöffnet.

Was tut sich in den Ergebnissen? Der Spatz hat ziemlich sicher die Spitze erobert vor der Amsel auf dem 2. Platz. Dann liefern sich Star, Feldsperling und Kohlmeise wieder ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das im Vorjahr der Star für sich entscheiden konnte. Die Blaumeise ist auf dem 6. Platz.

Besondere Meldungen, die heute hereinkamen: ein Wiedehopf und 10 Pirole. Herzlichen Glückwunsch allen, die das Glück hatten!

Auch 53 Kuckucke wurden gemeldet. Und da haben wir eine Bitte an Sie: Melden Sie uns das Datum Ihres ersten Kuckuckrufes 2017 bitte unter www.lbv.de/kuckuck. Dort finden Sie auch die live-Ankunftstabelle des Kuckucks in Bayern. Vielen Dank!


Fazit Tag 1 zur Stunde der Gartenvögel PLUS 2017

Haussperling von Jennifer Bäcker
Haussperling von Jennifer Bäcker

Wie immer zu diesem Zeitpunkt liegen nur wenige Meldungen vor - kein Wunder, die große Zählung hat ja auch erst heute Morgen begonnen. Alle Ergebnisse sind daher noch stark verzerrt, aber einen ganz kurzen Bericht liefern wir Ihnen hier trotzdem. Einfach, weil wir es sowieso nicht lassen können:

Dem Spatz widmen wir ja heuer unser besonderes Augenmerk. Sehr viele TeilnehmerInnen melden uns bisher Spatzenbruten und Spatzenhecken - das freut uns schon mal sehr.

Bei der Stunde der Wintervögel waren sie ganz schwach, jetzt haben sich die Zahlen von Meise, Kleiber und beispielsweise Buntspecht aber allem Anschein nach stabilisiert. Die schlechten Januarzahlen kamen also mit gewisser Wahrscheinlichkeit von einem Minus bei den nordischen Wintergästen.

Ob die Insektenfresser Schwalben und Mauersegler so miserabel bleiben? Hoffen wir das Beste und warten noch ab.

Zählen können Sie noch heute, morgen und übermorgen. Ihre Zahlen können Sie dann bis zum 22.5. auf unserer Aktionsseite www.stunde-der-gartenvoegel.lbv.de melden.


Endergebnis 2016: Trauriger Rekord für Bayerns Mehlschwalben

Mehlschwalbe fehlt es bei uns zunehmend an Nahrung, Nistmaterial und Nistmöglichkeiten
Mehlschwalbe fehlt es bei uns zunehmend an Nahrung, Nistmaterial und Nistmöglichkeiten

10.06.16 – Die beiden Flugkünstler Mehlschwalbe und Mauersegler sind die Verlierer der „Stunde der Gartenvögel Plus“ 2016 in Bayern. Besonders schlecht bestellt ist es um die Mehlschwalbe, die zum ersten Mal in den zwölf Jahren der Mitmachaktion nicht mehr zu den häufigsten zehn bayerischen Gartenvögeln zählt. Mit Platz elf bei der Mehlschwalbe und Platz 13 beim Mauersegler setzt sich der Abwärtstrend der vergangenen Jahre fort. Die sogenannten Gebäudebrüter gehören zum wiederholten Mal zu den Verlierern der gemeinsamen Bürgerforscher-Aktion von LBV und seinem bundesweiten Partner NABU. Wie in den Vorjahren bleibt in Bayern der Haussperling unangefochtener Spitzenreiter vor der Amsel und der Kohlmeise. Exoten wie der Bienenfresser nehmen zu. >> Hier mehr erfahren




Gartentiere PLUS 2016

In diesem Jahr fragt der LBV bei der Stunde der Gartenvögel Plus nach den Vorkommen von Erdkröte, Zauneidechse, Hornisse und Katze. >> Lesen Sie mehr...


Deutschlands große Sommervogelzählung von 12.-14. Mai 2017

Mitmachen ist ganz einfach: Sie zählen eine Stunde lang Ihre Vögel und die zusätzlichen Tiere (falls nötig) und melden diese Zahlen. >> Lesen Sie mehr...


Ergebnisse der Vorjahre

Seit 2004 ruft der LBV zur Vogelzählung bei der Stunde der Gartenvögel auf. Eine Zusammenfassung der Ergebnisse der letzten Jahre. >> Lesen Sie mehr...


Welche Vögel liegen in Ihrem Landkreis vorne? Sehen Sie nach! >> lesen Sie mehr ...

© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
Mitglied werden
LBV Naturshop
Zum Newsletter anmelden
Mitglied werden - Set geschenkt

Als Begrüßungsgeschenk für Ihre Unterstützung erhalten Sie 
das Set "Unsere Gartenvögel und ihre Gesänge" kostenlos!

Jetzt Teil des LBV werden!

Hilfen und Anleitungen

praktische Zählhilfe (2 Mb, pdf)

 

Minibuch Vögel (pdf) der NAJU mit Faltanleitung 

 

Stunde der Gartenvögel für Kinder (pdf)

LBV QUICKNAVIGATION