Gegen einen Donauausbau mit Staustufen

Es droht der Verlust des letzten frei fließenden Abschnitts

Bei der Diskussion um die Donau geht es um den Ausbau des letzten intakten niederbayerischen Abschnitt zwischen Straubing und Vilshofen. Das Raumordnungsverfahren (ROV) zum Ausbau wurde 2004 von der Regierung von Niederbayern eröffnet. Trotz eines Bundestagsbeschlusses von 2002, der für den Abschnitt den naturschonenden Ausbau mit flussbaulichen Maßnahmen vorsieht, sind im Verfahren auch Staustufenvarianten enthalten. Die Bayerische Staatsregierung hat beschlossen, "von Amts wegen" Staustufenvarianten prüfen zu lassen, obwohl der Bund als Auftraggeber diese Varianten nicht zur Prüfung in Auftrag gab.

Helmut Beran

Ihre Fragen beantwortet Ihnen:

Helmut Beran

0 91 74 / 47 75 - 70 29

Nachrichten zum Thema Donauausbau

Newsletter