Lagune von Aveiro (Rastgebiet)

Rastgebiet von Nume14

Das Rastgebiet von Nume14 ist ebenfalls eine riesige Lagune, die an der Westküste Portugals liegt. Die Lagune von Aveiro, dem Venedig Portugals, ist eine gigantische Brackwasserlandschaft, die durch eine Halbinsel vom Meer abgetrennt ist. Gleich mehrere Flüsse sorgen für Süßwassernachschub und der Atlantik drückt bei jeder Flut durch einen nur ca. 300 m breiten Kanal Unmengen an frischem Salzwasser in die Lagune. Durch die starke Besiedelung der Uferzonen wird die Lagune intensiv genutzt.

Brackwasserlandschaften zählen zu den interessantesten Gebieten für Watvögel

In dieser Lagune überwintern jedes Jahr über 20.000 Wasser- bzw. Watvögel. Außerdem brüten in den Salzmarschen und Mündungsgebieten zahlreiche Wasservögel.

Traditionell werden große Teile der Lagune auch zur Salzgewinnung genutzt, jedoch wurden mittlerweile viele Salinen in Fischfarmen umgewandelt. Das außerordentlich artenreiche Gebiet ist Kinderstube für einen riesigen Fischreichtum in der Region und damit auch Lebensgrundlage für zahlreiche Fischer.

Unter anderem wird die Lagune von den bedrohten, wandernden Fischarten Neunauge und Aal durchquert, die in den Oberläufen der großen Flüsse ablaichen beziehungsweise aufwachsen. Außerdem dient die Lagune als Lebensraum für Purpurreiher, Trauerenten und Otter und ist ein besonders wichtiges Überwinterungsgebiet für den Alpenstrandläufer.

Bedrohungen

Zu den zahlreichen Bedrohungen für das hochsensible Ökosystem zählen unter anderem die Ausbaggerungen der Kanäle, die das gesamte Wasser- und Sedimentregime im Ästuar verändern. Außerdem werden Teile der Lagune entwässert um sie für die Landwirtschaft nutzbar zu machen.

Newsletter

Der Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV) ist mit Freistellungsbescheid des Zentral-Finanzamtes Nürnberg, Steuer-Nr. 241/109/70060, als gemeinnützigen Zwecken dienend anerkannt und gem. § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftssteuer freigestellt. Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Mehr